Warum können geflüchtete Menschen in Österreich nicht einfach in WGs* wohnen statt in Massenunterkünften?!

Das haben wir uns auch gefragt & einen Weg gefunden, das möglich zu machen.
*oder anderen privaten Wohnsituationen.

So funktioniert's

Wenn ihr in eurer WG ein freies Zimmer habt, bzw. wenn du als Geflüchtete/r selbst ein Zimmer suchst, meldet euch auf unserer Website an.

Nachdem ihr das Anmeldeformular ausgefüllt habt, werden wir offene Fragen klären und den Kontakt zwischen WG und wohnraumsuchenden Geflüchteten herstellen.

Falls nötig, werden wir mit euch gemeinsam Ideen sammeln, wie die Miete bezahlt werden kann (wie zum Beispiel durch Mikrospenden im Bekanntenkreis, Crowdfunding, etc.).

Wenn für euch ein Zusammenwohnen vorstellbar ist, kann es zum Einzug kommen. Wir wünschen frohes Zusammenwohnen und sind auch weiterhin für euch da.

Was wir machen

Flüchtlinge Willkommen findet geflüchteten Personen ein neues Zuhause in Privatunterkünften, also in WGs oder bei Familien, die ein freies Zimmer zur Verfügung stellen. Dadurch wird der Kontakt zwischen geflüchteten Menschen und der österreichischen Bevölkerung angeregt, Vorurteile abgebaut, soziale Netzwerke aufgebaut und das Erlernen der deutschen Sprache gefördert.

Flüchtlinge Willkommen kritisiert die zentrale Unterbringung in Massenunterkünften, die Menschen stigmatisiert und ausgrenzt, und setzt sich politisch für eine dezentrale Unterbringung ein. Langfristig wollen wir dazu beitragen, eine offene Gesellschaft zu gestalten, in der ein solidarisches Miteinander und ein Zusammenleben auf Augenhöhe als selbstverständlich gelten.

Was du tun kannst

Wie alles begann

DIe Idee dazu entstand in Deutschland. Im Herbst 2014 beschlossen Mareike Geiling und Jonas Kakoschke, ein Zimmer in ihrer Wohnung einer geflüchteten Person zur Verfügung zu stellen.

Wenig später startete das Projekt in Österreich, das in den Verein Vielmehr für Alle! eingegliedert ist.

Ende Jänner 2015 entstand unsere erste WG– Muhammad aus Pakistan zog bei Lisa und Eva ein. Ende 2016 haben bereits 370 Menschen österreichweit ein Zimmer über unser Projekt gefunden. Außerdem hat sich unser Angebot um das der psychosozialen Nachbetreuung und 2-wöchentlichen Wohnberatungs-Workshops erweitert.

Mittlerweile gibt es das Projekt in 14 weiteren Ländern. Weitere Infos hierzu finden sich auf unserer internationalen Website www.refugees-welcome.net.

Bisher wurden geflüchtete Menschen in ganz Österreich von uns vermittelt!

Die neuen Mitbewohner*innen kommen aus Afghanistan, Bangladesh, Eritrea, Ghana, dem Irak, Marokko, Mauritius, Nigeria, Pakistan, Russland, Somalia und Syrien. Dadurch kamen mehr als  Menschen als neue Mitbewohner*innen, Familienmitglieder und Freund*innen mit unserem Konzept des Zusammenlebens auf Augenhöhe in Kontakt.

Insgesamt wurden bereits Geflüchtete durch Refugees Welcome International vermittelt.

1. Anmeldung eurer WG

Die Unterbringung von geflüchteten Menschen in privaten Unterkünften hält für beide Seiten Vorteile bereit: Die Flüchtlinge wohnen in einer angemessenen Unterkunft, finden besser Anschluss und lernen schneller die Sprache. Ihr lernt eine andere Kultur kennen und helft einem Menschen in einer schwierigen Situation. Wenn ihr mitmachen wollt, meldet euch einfach hier an. Wir bringen euch in Kontakt mit einem geflüchteten Menschen, der zu euch und eurer WG passt. Bei der Anmeldung stellen wir euch ein paar Fragen zur Wohnsituation, zum Beispiel zur Anzahl der Mitbewohner, eurem Wohnort, den Sprachen, die ihr sprecht etc.. Diese Informationen helfen uns, jemand passenden zu finden.

Icon Treffen

2. Kontakt herstellen

Wenn ihr euch angemeldet habt, setzen wir uns mit einem externen Partner, der in eurer Stadt mit Flüchtlingen zusammenarbeitet, in Verbindung. Dieser wird mithilfe eurer Angaben nach einem passenden Mitbewohner suchen. Sobald wir eine*n zu euch passende*n Mitbewohner*in gefunden haben, stellen wir den Kontakt zwischen euch her. Dann könnt ihr euch kennenlernen. Wenn ihr euch sympathisch findet, wird der Flüchtling bald einziehen. Warum zwischen Treffen und Einzug nicht viel Zeit vergehen sollte, könnt ihr in unseren FAQ nachlesen.

3. Finanzierung starten

Für die Finanzierung der Miete gibt es viele Möglichkeiten. Die geflüchteten Menschen haben selbst ein ein gewisses Budget für ihre Unterkunft zur Verfügung. Sind sie noch im Asylverfahren, haben sie bei privatem Wohnen monatlich € 320 zum Leben (inkl. Miete und Essen) zur Verfügung. Asyl- und subsidiär Schutzberechtigte haben einen Anspruch auf Mindestsicherung und darin sind in Wien beispielsweise € 203,50 für die Deckung des Wohnungsbedarfs vorgesehen. Je nach Bundesland kann die staatliche Unterstützung variieren, sprecht uns für genauere Informationen einfach an!

Unsere Kolleg*innen in Deutschland haben selbst positive Erfahrungen mit Mikrospenden gemacht und können das absolut empfehlen. Dabei sagen mehrere Leute monatliche kleine und Kleinstspenden für einen gewissen Zeitraum zu und richten einen Dauerauftrag ein. Sie haben per Mail einen Aufruf an Freunde und Familie verschickt. Innerhalb von zwei Wochen hatten sie das benötigte Geld für die Miete für ein Jahr zusammen. Dabei wurden ihnen Beträge von € 3 bis 50 monatlich zugesagt. Ein andere Möglichkeit ist es, ein Crowdfunding über bekannte Plattformen wie zum Beispiel www.respekt.net zu starten.

4. Es geht los!

Nachdem ihr euch kennengelernt habt, zieht eure oder euer neue*r Mitbewohner*in bei euch ein. Bitte schließt einen (Unter-)Mietvertrag ab, damit der geflüchtete Mensch seine oder ihre erhöhte Grundversorgung erhalten kann. Der Mietvertrag muss im Anschluss beim Finanzamt vergebührt werden. Wir begleiten euch natürlich während dieser Zeit und sind Ansprechpartner für eure Fragen. Ihr könnt euch auch jederzeit an Flüchtlings-Organisationen in eurem Ort wenden. Viele von ihnen fördern beispielsweise Sprachkurse, die Vernetzung in der Community, oder helfen dabei, eine Beschäftigung wie ein Praktikum oder den Besuch von Uni-Kursen,… zu finden.

Refugees Welcome International ist mittlerweile zu einem in 14 Ländern agierenden Netzwerk geworden, basierend auf unserer Idee von Flüchtlinge Willkommen.
Es existieren Teams in Deutschland, Österreich, Griechenland, Portugal, Spanien, Schweden, Niederlande, Polen, Italien, Kanada, Tschechien, Rumänien, Nord-Irland und Australien.

Bisher sind durch uns bereits  neue Wohngemeinschaften zusammen gekommen! Alle Infos zu unserem internationalen Netzwerk findet ihr auf unserer internationalen Website: www.refugees-welcome.net.

Für WGs, Familien und andere private Wohnsituationen

Für Geflüchtete, die ein Zimmer suchen

Supporter werden

Hast Du Interesse uns in irgendeinem Bereich zu unterstützen? Wir freuen uns über jede Mail an supporter@fluechtlinge-willkommen.at.

Buddy werden

Wir möchten, dass möglichst viele vermittelte Mitbewohner*innen einen Buddy als Ansprechpartner vor Ort haben.
Wie funktioniert das?

Spenden

Wir freuen uns auch über finanzielle Unterstützung, um uns weiterhin die Arbeit an dem Projekt zu ermöglichen:

IBAN: AT65 2011 1290 6482 3205
BIC: GIBAATWWXXX
Verwendungszweck: Flüchtlinge Willkommen

Kontakt zu uns

Für Presseanfragen schreib uns einfach eine Mail an presse@fluechtlinge-willkommen.at.

Pressemitteilung & Pressefotos

Hier kannst Du unsere aktuelle Pressemitteilung herunterladen und unsere Fotos in Druckqualität nutzen © Aleksandra Pawloff

Wir in den Medien

Auf unserem Blog findest Du bisher erschienene Berichterstattungen über uns: fluechtlinge-willkommen-at.tumblr.com

Inhaltlich verantwortlich:


Vielmehr für Alle! Verein für Bildung, Wohnen und Teilhabe
Ullmannstraße 45
1150 Wien


E-Mail:
hallo@fluechtlinge-willkommen.at


IBAN: AT65 2011 1290 6482 3205
Verwendungszweck: Flüchtlinge Willkommen

“Flüchtlinge Willkommen Österreich” ist ein Projekt des Vereins Vielmehr für Alle! und basiert auf dem Konzept Flüchtlinge Willkommen des Mensch Mensch Mensch e.V. aus Berlin.


Freunde & Partner

Cafe Prosa Logo

Die Schriftart REKLAME Script, welche wir in unserem Logo & einigen Auszeichnungen verwenden, nutzen wir mit freundlicher Genehmigung von HVD Fonts.


Vielen Dank an WPML – The WordPress Multilingual Plugin und Basecamp für ihr Gratis-Abonnement für gemeinnützige Organisationen.


Danke an

AT-erste

Hier kannst du dich für unseren Newsletter anmelden: