In deiner WG ist
ein Zimmer frei?

Wir vermitteln schnell und unkompliziert Wohnraum an Leute mit Fluchterfahrung, die am Wohnungsmarkt oft Diskriminierungen ausgesetzt sind. Sie zahlen in den meisten Fällen normal Miete und sonst unterstützen wir mit Mietkostenzuschüssen. Wir achten natürlich drauf, dass der oder die neue Mitbewohner_in ähnliche Interessen wie die WG hat, damit sich alle wohlfühlen.

Melde dein Zimmer an, wenn in deiner Studi-WG ein Zimmer frei ist, ein altes Kinderzimmer leersteht oder du als Berufstätige_r eine Zweck-WG führst.

Es geht ganz einfach!

Ihr meldet euer freies Zimmer auf unserer Website an. Dazu benötigen wir nur ein paar Infos zu eurer Wohnsituation. Wir kontaktieren euch und suchen dann eine geflüchtete Person, die zu eurer Wohnsituation passt. Wir stellen den Kontakt zwischen euch her und ihr lernt euch kennen.

Wenn ihr das Zimmer kostenfrei zur Verfügung stellt, dann ist dies eine große Unterstützung und wir können eine Person im Asylverfahren vermitteln. Ansonsten suchen wir nach Möglichkeiten der Finanzierung bzw. sind auch viele Geflüchtete bei uns angemeldet, die für Miete bezahlen können.

Geschafft: Eine neue Person zieht bei euch ein. Wir sind natürlich auch weiterhin bei allen Fragen für euch da.

Fragen und Antworten

Im Grunde unterscheidet sich die Mitbewohner_innensuche über unsere Plattform nicht wirklich von der über “herkömmliche” Wohnportale. Sobald ihr euch angemeldet habt, werdet ihr im Laufe der nächsten Tage kontaktiert, um vorab alle offenen Fragen zu klären und eine/n geeignete/n Mitbewohner_in für euch zu finden. Je nach der individuellen Situation dauert es 2-4 Wochen, bis eine wohnungssuchende Person bei euch einziehen kann.

Nein, wir freuen uns auch über Anmeldungen von anderen Wohnsituationen z.B. Familien, Paaren, Alleinwohnenden, Alleinerziehenden etc. Der Einfachheit halber sprechen wir meist von WGs, da es sich im Endeffekt ja auch um Wohngemeinschaften handelt.

Nein, wir vermitteln keinen Wohnraum für Kinder/unbegleitete minderjährige Geflüchtete. Hast du Interesse für Kinder und Jugendliche Wohnraum und Betreuung zur Verfügung zu stellen, wende dich bitte an die Kinder- und Jugendhilfe.

Wir möchten, dass die geflüchtete Person unter den gleichen Bedingungen lebt wie die anderen Mitbewohner_innen. Aus diesem Grund vermitteln wir keine Gemeinschaftsräume oder “halbe” Zimmer, sondern nur, wenn die Person dann ein eigenes Zimmer zur Verfügung hat.

Das hängt von euch ab. Damit die Person aber nicht in einer weiteren Ungewissheit verharren muss und etwas Planungssicherheit hat, vermitteln wir erst ab einem Mindestzeitraum von sechs Monaten. In Einzelfällen können wir aber auch über andere Lösungen sprechen.

Das hängt von vielen Faktoren – unter anderem von euch – ab. Im besten Fall entscheidet ihr nach Ablauf der geplanten Zeit, dass ihr weiterhin zusammen wohnen wollt. Schön wäre es, wenn sich die Perspektive des geflüchteten Menschen durch die Wohnsituation verbessert hat: Wenn er oder sie die Sprache besser spricht, sich in Österreich zurecht findet und vielleicht sogar eine Option für eine andere Wohnung bekommt.

Dann ist es wie in jeder anderen WG: Ihr versucht gemeinsam eine Lösung zu finden – im Zweifelsfall mit unserer Unterstützung. Wenn es nicht gelingt eine Lösung zu finden, muss das Wohnverhältnis unter Umständen aufgelöst werden.

Wir helfen euch gerne dabei, eine für euch geeignete Methode der Finanzierung der Miete zu finden. Manchmal haben wir Unterstützer_innen, die die einen Teil der Mietkosten für einzelne Personen zahlen. Wir haben auch positive Erfahrungen mit Mikrospenden gemacht und können das absolut empfehlen. Dabei sagen mehrere Leute monatliche kleine und Kleinstspenden für einen gewissen Zeitraum zu und richten einen Dauerauftrag ein. Diese Beträge bewegen sich oft zwischen 5 und 50 € monatlich. Ein andere Möglichkeit ist es, ein Crowdfunding über bekannte Plattformen wie zum Beispiel www.respekt.net zu starten.

Im Allgemeinen haben die meisten Geflüchteten, die sich bei uns anmelden, bereits Möglichkeiten die Miete selbst zu finanzieren.

Nein, es fallen keinerlei Kosten an und wir verdienen auch nichts an der Vermittlung. Flüchtlinge Willkommen ist ein spendenfinanzierter und gemeinnütziger Verein. Wir arbeiten momentan hauptsächlich ehrenamtlich – unser Kernteam wie auch der Vorstand.

Daher freuen wir uns über eure finanzielle Unterstützung!

Flüchtlinge Willkommen Österreich – Verein für ein solidarisches Miteinander

IBAN: AT57 2011 1839 9665 8900
BIC: GIBAATWWXXX

Nein – im Regelfall finanziert sich eure Mitbewohnerin oder euer Mitbewohner selbst, beziehungsweise erhält je nach Status geringe Zuwendungen vom Staat.

Ja, du kannst direkt eine WG, die eine geflüchtete Person aufgenommen hat, unterstützen. Schreibe uns dazu und wir stellen Kontakt her: hallo[@]fluechtlinge-willkommen.at

Melde dich für unseren Newsletter an!